So hat man Bach noch nicht gehört

Das Raschèr Saxophon Quartet genießt weltweit einen exzellenten Ruf. „Die Könige des Saxophons“, wie sie von der Wiener Zeitung genannt wurden, haben die Wahrnehmung des Saxophons als Instrument in der klassischen Musik revolutioniert.

Am Mittwoch kommen die Profimusiker zum wiederholten Male in die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf, um hier einen Workshop zu geben. Am Donnerstag, 10. Mai 2018 kommen die Teilnehmer und Besucher in den Genuss eines Konzerts mit den Ausnahmemusikern. Zusammen mit dem Mendelssohn Vocalensemble unter der Leitung von Karl Zepnik laden sie bei freiem Eintritt um 20:30 Uhr in die Stadtpfarrkirche St. Martin Marktoberdorf.

Im ersten Teil ist das Quartett mit Werken von Bach, Bartók, Marós und Gabrieli in Arrangements für Saxophone zu hören. Im zweiten Teil erklingt Bachs doppelchörige Mottete „Singet dem Herren“, deren Stimmen auf zwei kontrastierende Chöre verteilt sind und bis heute als Höhepunkt der chorischen A-cappella-Musik des 18. Jahrhunderts gilt. In Marktoberdorf wird das Mendelssohn Vocalensemble den Part des ersten Chors singen und dazu das Raschèr Saxophon Quartet die Stimmen des zweiten Chors übernehmen. „Ein spannendes musikalisches Erlebnis!“, bestätigt Karl Zepnik. „Ich bin begeistert von diesem einmaligen Klang. Das hätte dem großen Meister Johann Sebastian Bach auch gefallen.“

Das Konzert beginnt um 20:30 Uhr und dauert eine Stunde. Der Eintritt ist frei!

zurück
1