Besser kann es nicht gelingen

Eine besondere musikalische Förderung erhalten Kinder und Jugendliche in Kindertagesstätten, Grund-, Förder- und Mittelschulen im Regierungsbezirk Schwaben auf Dauer. Das wird möglich, weil sich Erzieher und Lehrer auf „Unseren Weg“ begeben haben. Damit gelingt finanzierbar, langfristig und nachhaltig ein wichtiger Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit und Integration.


Zur heutigen Premiere der Film-Dokumentation aller Fortbildungseinheiten kamen Vertreter aus Kultur und Politik sowie die Kooperationspartner von „Unser Weg“ in die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf. Karl Zepnik, künstlerischer Leiter und Initiator der Projekte fasste in seiner kurzen Ansprache zusammen, „wir dürfen durchaus stolz sein, im engen Verbund mit unseren Partnern ein Gesamtkonzept geschaffen zu haben, das allen Kindern den Zugang zur eigenen Stimme und damit zum Musizieren in der Gemeinschaft ermöglicht, das den Erziehern und Lehrern hilft, die eigene Stimmleistung zu verbessern und das schließlich den Jugendlichen im Rahmen ihrer Berufsorientierung die Möglichkeit gibt, im geschützten Raum auszuprobieren, ob sie sich eher zum Ensemble-Spieler oder zum Ensemble-Leiter eignen. Diese Konzeption ist in ihrer Gesamtheit gesehen absolut effektiv, bundesweit einmalig, übertragbar, finanzierbar und nachhaltig.“
 
Von Anfang an begleitet Michael Weidenhiller vom Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Projekte. Er ist davon überzeugt, dass Erzieher und Pädagogen, die mit den Kindern singen und musizieren, jungen Menschen in besonderer Weise helfen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln und den Weg in die Gesellschaft zu finden. Sie eröffnen den Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Bereichen, mit denen sie in ihrem privaten Umfeld möglicherweise nicht in Berührung kommen. Und sie ermöglichen den Schülerinnen und Schüler, neben musikalischen Fertigkeiten Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Konzentrations- und Einfühlungsvermögen zu erwerben. Weidenhiller: „Besser kann es nicht gelingen!“

Jürgen Schwarz, geschäftsführender Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben, der die Projekte und die regelmäßigen Chorklassentreffen finanziell fördert, weiß aus eigener Praxis: „Das  Singen in der Gemeinschaft bedeutet, Verantwortung für sich und die Gruppe zu übernehmen. Nur wenn jeder seinen Beitrag leistet und dabei auf die anderen hört, kann das Zusammenspiel gelingen. Ein solches Erfolgserlebnis stärkt die Gemeinschaft und gleichzeitig das eigene Selbstbewusstsein.“

Davon überzeugten auch die Absolventen des Kurses „Junior-Assistent Ensemble-Leitung“ die zahlreichen Gäste im Richard-Wengenmeier-Saal der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf. Im Rahmen ihrer Abschlussprüfung hatten sie ein abwechslungsreiches Konzertprogramm zusammengestellt und damit gleichzeitig ihre Fähigkeiten als Sänger und Instrumentalisten sowie als Moderatoren und Dirigenten unter Beweis gestellt. Am Ende gab es langanhaltenden Applaus.

Zu „Unser Weg“ zählen die Fortbildungen „Lehrer singen, Kinder klingen“ für Lehrer an Grund- und Förderschulen, „Lehrer singt, Jugend swingt“ für Lehrer an Mittelschulen, „Spielen mit der Stimme“ für angehende Erzieher sowie „Junior-Assistent Ensemble-Leitung“ für Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren. Jährliche Chorklassentreffen sowie Einzelfortbildungen für Absolventen der Fortbildungen ergänzen das Angebot.

„Unser Weg“ wurde 2008 mit dem Kurs „Lehrer singen, Kinder klingen“ gestartet und seither fortentwickelt. Rund 400 Lehrer im Regierungsbezirk Schwaben absolvierten zwischen 2009 und 2016 die Fortbildungen “Lehrer singen, Kinder klingen“ für Lehrer an Grund- und Förderschulen und „Lehrer singt, Jugend swingt“ für Lehrer an Mittelschulen. Hinzu kommen rund 150 Studierende an Fachakademien für Sozialpädagogik im Kurs „Spielen mit der Stimme“ und über 200 Jugendliche aus ganz Bayern, die am Kurs „Junior-Assistent Ensemble-Leitung“ teilgenommen haben.

Organisator von „Unser Weg“ ist das „Netzwerk Musik in Schwaben“ der Bayerischer Musikrat Projekt GmbH. Projektpartner sind das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Chorverband Bayerisch-Schwaben, die Regierung von Schwaben, das Schulwerk der Diözese Augsburg, die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf und die Fachakademien für Sozialpädagogik im Regierungsbezirk Schwaben. 
Christiane Franke


 Zur Filmdokumentation

zurück