Könige des Saxophons zu Gast

Wenn das Raschèr Saxophon Quartet Bach spielt, dann „erhält die Musik eine seraphische Aura - als hätten Orgel und Streichquartett sich miteinander vermischt“, schreibt der Musikwissenschaftler Ulrich Dibelius. Tatsächlich ist diese Art von Quartett erst seit den 70er Jahren in Deutschland zu hören. Gegründet 1969 von Sigurd Raschér tritt es seitdem in den größten Konzertsälen weltweit auf. Komponisten sind begeistert von der einmaligen homogenen Tonqualität, der Virtuosität und der dynamischen Interpretation alter und neuer Musik der vier Musiker und schreiben eigene Werke für das Raschèr Saxophon Quartet. Am Mittwoch, 4. Mai 2016 um 20 Uhr sind Werke von Bach und eine Auswahl der eigens für sie komponierten Stücke in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf zu hören! Karten an der Abendkasse, Programm siehe unter mehr.

Das Konzertprogramm

Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Canzona BMW 588

Sven-David Sandström (1942) - *Moments Musicaux

Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Fuga in G BMV 578

Pause

Eric Moe (1954) - *Rough Winds Do Shake the Darling Buds (1999)
I.energico, poco pesante
II.spasmodic, raucous, obsessive


Fabian Müller (1964) - *Saxophon-Quartett (1999)
Allegro Moderato
Sehr frei, geheimnisvoll
Allegro
Tempo di Bulerias


* Werke, die dem RSQ gewidmet sind

Der Workshop

Seit fünf Jahren kommen die Ausnahmemusiker nun in die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf um hier ihr Wissen im Rahmen eines Workshops weiterzugeben. 31 ambitionierte Saxophonisten im Alter von 12 bis 79 haben sich dazu angemeldet. Sie kommen aus Frankreich, den Niederlanden und ganz Deutschland. Zum Abschluss zeigen die Teilnehmer am Sonntag, 8. Mai 2016 um 10 Uhr ihr Können – Eintritt frei!

zurück