Was haben die Bundestagswahl und ein Uraufführungskonzert gemeinsam? Keiner weiß, was ihn erwartet.

Am kommenden Sonntag ruft das Projekt „Drehscheibe“ des neuen Festivals Code Modern im Konzertsaal der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf zum Ohren spitzen auf: Gefeiert wird Musik der Zukunft – zwei neue Werke für zwei Instrumente der Volksmusik (Bandoneon und Cimbalom), begleitet von drei Ensembles der zeitgenössischen Musik aus drei Ländern. Gespielt werden Kompositionen von Eötvös, Saunders, Borboudakis, Eggert und Werani. So klingt Europa heute!

Karten gibt’s noch bei MünchenTicket oder an der Konzertkasse (öffnet um 16 Uhr).

Drehscheibe@MOD
Sonntag, 26. September 2021 | 17:00
#1_RÉSONANCES DE RÉGIONS EUROPÉNNES:

Programm:
Moritz Eggert: „Counting Dances“ (UA) für Cimbalom und Blechbläserquartett (Collegium Novum Zürich)
KP Werani: Neues Werk (UA) für Bandoneon und Streichquintett (Ensemble Sillages)
Minas Borboudakis: Synaptic Arpeggiator (2011) für 5 Holzbläser (der/gelbe/klang)
Rebecca Saunders: Dust (2017-2018) für Percussion Solo (der/gelbe/klang)
Peter Eötvös: Da Capo (2012) für Cimbalom Solo und Ensemble (tutti)

Mitwirkende:
Collegium Novum Zürich | der/gelbe/klang (München) | Ensemble Sillages (Brest)
Louise Jallu (Bandoneon) | Luigi Gaggero (Cimbalom)
Armando Merino (Musikalische Leitung)
Hans Rotman (künstl. Kurator)

Eintritt 22/15 € (erm. Schüler/Student*innen, Schwerbehinderte)

Es gilt die 3G-Regel: jeder muss das gültige Zertifikat zur Genesung oder Impfung am Eingang vorzeigen oder einen Test vorlegen, der das entsprechende dritte G bescheinigt.

https://code-modern-festival.de/event/drehscheibe/

Bayerische Musikakademie
Kurfürstenstraße 19
87616 Marktoberdorf, Deutschland
08342 9618-0
www.modakademie.de

 

 

 

 

 

zurück