Improvisation auf solidem Fundament
 
Die Big Band des Gymnasiums Weilheim unter der Leitung von Arthur Lehmann wird Bayern beim Bundeswettbewerb im Mai 2018 in Frankfurt vertreten – und das nicht zum ersten Mal. Die Big Bands aus Weilheim sind ein Garant für besten Jazz und Swing. „Arthur Lehmann ist ein absoluter Glücksfall.“, bringt es Willi Staud, Organisator von JUGEND JAZZT Bayern, auf den Punkt. Der Musikpädagoge gibt seit über 25 Jahren seine Begeisterung für den Jazz an die Weilheimer Schüler weiter. Mit zwei Bands waren sie zum Landeswettbewerb in die Bayerische Musikakademie gekommen und beide erhielten Höchstwertungen. Viele seiner Ehemaligen sind heute große Namen in der Jazzszene, haben eigene Bands und geben den Jazzgedanken weiter. Für Thorsten Krebs, Kulturbeauftragten der Stadt Marktoberdorf, bei der Preisträgermatinee am Sonntag, ein ganz wichtiger Gedanke: „Der Ansatz des Jazz, auf andere einzugehen, Strömungen aufzugreifen und auch mal exotisches anzunehmen – das ist gerade heute ganz wichtig.“ Auch Sylke Merbold vom Bayerischen Jazzinstitut ist überzeugt, dass der Jazz Auswirkung auf das Miteinander hat. „Die Kids nehmen da was mit, was sie begleiten wird: Im Jazz und im Leben ist Improvisation gefragt, die am besten auf einem soliden Fundament funktioniert!“.
 
Insgesamt waren neun Bands mit rund 200 jungen Jazzern am Wochenende in Marktoberdorf angetreten. Die versierte Jury mit Anne Czichowsky, Jörn Marcussen-Wulff, Axel Prasuhn und Thomas Zoller nahmen sich bei den Bewertungsgesprächen viel Zeit und gaben wertvolle Tipps und Anregungen. Die Gunter und Waltraud Greffenius Stiftung nahm dieses Jahr die 13-jährige Altsaxophonistin Sara Olberz aus Obergünzburg auf und überreichte ihr bei der Preisträgermatinee ein Stipendium. „Vor allem die vielen jungen, begeisterten Teilnehmer haben uns sehr gefreut.“, resümiert Willi Staud. „Das gibt uns die Bestätigung auf dem richtigen Weg zu sein.“ Einziger Wermutstropfen des Wochenendes war, dass am Samstagabend beim Konzert vom BamesreiterSchwartzOrchestra kaum Wettbewerbsteilnehmer zugehört haben. „Das hätte eigentlich ein Begegnungskonzert für unsere Teilnehmer sein sollen.“ Schließlich gilt das Ensemble als eines der fortschrittlichsten und innovativsten in der Jazzszene. Mit vielen bekannten Gesichtern, die alle im Landes-Jugendjazzrochester Bayern spielten. Das feiert übrigens seinen 30. Geburtstag – am 11. Dezember 2017, 19:30 Uhr im Festspielhaus Füssen mit Nils Lindbergs „A Christmas Cantata“. Karten unter www.das-festspielhaus.de, Telefon 08342 50 77-777.

Ergebnisliste

Big Band des Gymnasiums Weilheim - Foto: Daniel Wetzel

Big Band des Gymnasiums Weilheim - Foto: Daniel Wetzel

zurück
1